OMV: Österreich sucht die Technikqueens

1. Allgemeines

Kategorie

Sonderpreis

Einreichungstyp

Einzeleinreichung

2. Credits

Die Einreicher

MediaCom - die Kommunikationsagentur GmbH

Der Kunde

OMV Aktiengesellschaft

Die Media-Agenturen

MediaCom - die Kommunikationsagentur GmbH

Die Kreativ-/Sonstigen Agenturen

Keine Kreativ-/Sonstige Agentur eingetragen

3. Beschreibung

Ausgangssituation

Für 90 Prozent der österreichischen Industrieunternehmen ist es schwierig, ExpertInnen für technische Berufe zu finden. Nur 15 Prozent der technischen Fachkräfte sind Frauen. Um bei Mädchen das Interesse an Technik zu wecken, hat die OMV die Initiative „Österreich sucht die Technikqueens“ ins Leben gerufen: Im Rahmen eines Wettbewerbs meistern die Mädchen technische Aufgaben. Die 25 besten Technikqueens können sich über einen Bildungscheck freuen und werden in ein Mentoring-Programm aufgenommen.

Marketing Ziel und Kommunikationsziel

Wenn die OMV erfolgreich wirtschaften will, braucht sie engagierte und gute Technikerinnen und Techniker. Mit der Technikqueen Kampagne sollen möglichst viele Mädchen die Faszination Technik für sich entdecken. Die junge Zielgruppe soll über passende Kanäle und Touchpoints angesprochen und davon überzeugt werden, sich für den Technikqueen Wettbewerb anzumelden. Klares Ziel war dabei die Steigerung der Anmeldungen im Vergleich zum Vorjahr.

Die Zielgruppe

Die Technikqueen Kampagne richtet sich an eine sehr spezifische junge Zielgruppe:
Mädchen im Alter von 14-16 Jahren. Dies entspricht 134.000 Personen und damit nur 1.8% der österreichischen Bevölkerung. Da diese Zielgruppe nur äußerst schwer mit klassischen Medien zu erreichen ist, war die große Herausforderung, die jungen Mädchen passgenau medial anzusprechen, ihr Interesse zu wecken und sie zu ermutigen, sich mit dem Thema Technik auseinander zu setzen.

Strategische Basisidee

Die Strategie der Kampagne basiert auf folgenden Faktoren:

1. Richtige Touchpoints
Einsatz von Medien direkt am POI – der Schule

2. Social Media Integration
Starke Präsenz auf Facebook – der wichtigsten Kommunikationsplattform der Mädchen

3. Interaktion
Einbindung von interaktiven Elementen wie z.B. Spiegelkleber als Selfie-Hintergrund

4. Incentive
Einsatz von Gewinnspielen als Anreiz zur Teilnahme

5. Flexibilität
Flexible Budgetoptimierung der Onlinemaßnahmen auf Basis von Conversions

Umsetzung auf einzelne Mediengruppen

Als Highlight diente die Schulwerbung, wo mit Plakaten, Flyern und Spiegelklebern auf den Schülerinnen-WCs eine Selfie-Aktion ausgelöst wurde. Bei den digitalen Maßnahmen wurde durch Retargeting und Conversionoptimierung das Zielgruppenpotential optimal ausgeschöpft. Auf Facebook wurde mit Pagepost-Ads zu iPad Verlosungen auf Interaktion gesetzt. Die zukünftigen Technikqueens wurden zu dem On-the-go mittels Digiscreens und im Kino abgeholt. Eine Streetpromotion rundete die Kampagne ab.

Ergebnis

Durch die punktgenaue und vernetzte Umsetzung der Technikqueen Kampagne wurden die erfolgreichen Ergebnisse aus dem Vorjahr nochmals übertroffen. Mit allen on- und offline Maßnahmen konnten insgesamt über 9 Millionen Kontakte generiert werden. Es wurden über 18.000 Klicks auf der Technikqueen Webseite erzielt, wodurch die Seitenaufrufe um 331% gesteigert werden konnten. Am Ende des Anmeldezeitraums lag die Zahl der Teilnehmerinnen um sensationelle 28% höher als im Vorjahr.

4. Medien

Videobeitrag

OMV: Österreich sucht die Technikqueens